EU-Nachbarn, Kommentar

Eine Frage der Perspektive

Eine tiefe Wirtschaftskrise, der Ölpreisverfall, weitreichende Armut, anhaltende Korruption, Militarismus und EU-Sanktionen … die Liste der Brandherde in der russischen Gesellschaft ist lang und komplex. Seit dem Fall des Eisernen Vorhanges sah es nicht mehr so schlecht um die europäisch-russischen Beziehungen aus wie im Moment. Es sind Themen, die große Teile der Gesellschaft zwischen Kaliningrad und Wladiwostok betreffen – und doch scheint sich im Hause von Mutter Russland nur wenig Aktivismus zu regen. Wir präsentieren in diesem Bericht, was uns die bevorstehende Wahl zur Staatsduma am 18. September 2016 sagt – und was nicht.